google-site-verification=KEcuRy0T9GVpbSVWXBHDCetBy8xRf_Wjj5gSZo3bw48
 

Sauberes Trinkwasser

für Kasoa, Ghana
Ziele_für_Nachhaltige_Entwicklung.png
Ziele_für_Nachhaltige_Entwicklung.png
Ziele_für_Nachhaltige_Entwicklung.png
Ziele_für_Nachhaltige_Entwicklung.png

Wasser ist ein Menschenrecht!

Die Knappheit der Ressource Trinkwasser stellt heute eines der drängendsten globalen Probleme dar, insbesondere in abgelegenen und ärmeren Regionen. Zu den 17 UN-Zielen für eine nachhaltige Entwicklung gehört der Zugang zu sauberem Wasser.

Kasoa (auch bekannt als Oduponkpehe) ist eine Stadt in der Nähe von Accra in der Central Region von Ghana. Da die ghanaische Wasserversorgung nicht dauerhaft gesichertes Trinkwasserniveau (gemäß WHO- bzw. lokalem Trinkwasserstandard) gewährleisten kann, muss hygienisch einwandfreies Wasser derzeit aus Plastiktütchen oder in selbst abzufüllenden Kanistern bzw. in Läden teuer erworben werden.

Bild 2 Kasoa.jpg
Bild 3 Kasoa.jpg

Gemeinde von Kasoa  (© Grino Water Solutions GmbH, 2021)

Unsere Stiftung

beteiligt sich an der Finanzierung der Anlage, um die Armut der Menschen vor Ort durch den dauerhaften Zugang zu sauberem sicheren und bezahlbarem Trinkwasser nachhaltig zu bekämpfen.

Wir unterstützen das Projekt, da auch diese Region in Ghana unter großer Armut leidet. Während das staatliche Wasser aus der Leitung hygienisch oft nicht einwandfrei ist, ist bereits abgefülltes Wasser aus dem Laden, das obendrein oft in umweltschädlichen Plastiktütchen à 0,5 Liter verpackt ist, für die Mehrzahl der Einwohner*innen nicht erschwinglich.

Nachhaltig im Sinne der SDGs (Sustainable Development Goals) ist der dauerhaft gesicherte Zugang zu sauberem Trinkwasser, der unmittelbar der Gesundheit der Menschen als auch dem Schutz der Natur dient und darüber hinaus Lernen und Lehre befördert.

Wir erkennen mit unserer Förderung auch an, dass Grino Water Solutions mittels innovativer Lösungen auf ein nachhaltiges Wirtschaftsmodell setzt, dass das soziale Wohlergehen der Menschen und den Schutz der Umwelt in den Mittelpunkt stellt.

Grino-Logo-RGB-large.png

Grino Water Solutions ist ein Cleantech-Spin-off Unternehmen der Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), das Lösungen für einen Zugang der Bevölkerung zu sauberem und sicherem Trink- und Nutzwasser entwickelt und somit einen Beitrag zur Bekämpfung von Wasserknappheit leistet. Das batterielose, solargestützte Wasserentsalzungssystem ist nachhaltig, da es einfach und kostengünstig in Aufbau und Wartung ist und auch in entlegenen Gebieten eingesetzt werden kann. Die Technologie ermöglicht eine vollautomatische Wasserproduktion, die sich dynamisch an die verfügbare schwankende erneuerbare Energie anpasst. Anstelle von umweltschädlichen fossilen Brennstoffen, nutzt Grino zwei unbegrenzt vorhandene Ressourcen: Meerwasser (u.a.) und Sonnenenergie.

Ghana_Regions_map.png
Grino Water Solutions

Mit seiner nachhaltigen Brackwasser-Umkehrosmoseanlage will das Unternehmen in diesem Projekt die Trinkwasserversorgung für rund 2200 Personen in einem Vorort von Kasoa sicherstellen und dabei soziale Einrichtungen wie Schulen, Krankenstationen sogar unentgeltlich mit Wasser versorgen. Zusammen mit dem Aufbau der hybrid betriebenen Anlage ist auch der Aufbau einer Solaranlage sowie die Errichtung einer Wasserabfüllstation und Verkaufsstelle geplant. Hybridbetrieb bedeutet, dass das vorhandenen salzhaltige bzw. brackige Wasser tagsüber zum Großteil mit dem Strom aus der neu installierten Photovoltaikanlage gereinigt wird und zusätzlich Strom aus dem lokalen Netz hinzugenommen wird, um die Anlage nach Bedarf dauerhaft auf der maximalen Produktionskapazität zu betreiben.

Ein Teil des Wassers wird kostenfrei an öffentliche Einrichtungen abgegeben werden. Ein weiterer Teil des Wassers wird – in Zusammenarbeit mit lokalen Läden – durch Verkauf an die Gemeinschaft unterhalb des derzeitigen Marktniveaus bereitgestellt werden.

Zitat Icon.png
Icon Hinweis.png

Alireza Derakhshan, Geschäftsführer von Grino: „Speziell mit dieser Anlage in Kasoa möchten wir endgültig unter Beweis stellen, dass unser Geschäftsmodell funktioniert: Öffentliche Einrichtungen sollen das Wasser kostenfrei bekommen, während für die übrigen Einwohner*innen ein Preis deutlich unterhalb des üblichen Marktniveaus angesetzt wird. Mit dem Erlös wollen wir sowohl die Wartung der installierten Anlage gewährleisten als auch Mittel gewinnen für die Realisierung weiterer Projekte in ähnlich gefährdeten Regionen.“

 

Grino befindet sich derzeit im Gespräch mit weiteren Fördergebern, um den positiven Impact dieses Projektes für Kasoa und vor allem auch für zusätzliche Gemeinden zu erhöhen. Wenn Sie Teil unserer Initiative werden möchten, kontaktieren Sie bitte unsere Stiftung oder direkt Herrn Alireza Derakhshan von Grino!

csm_greenovative_logo_energiekonzepte_dunkel_4da5a5c3a8.jpg

Das Nürnberger Unternehmen Greenovative ist ein Anbieter für nachhaltige Energiekonzepte und einer der Förderer dieses Projektes. Das Unternehmen plant, entwickelt und installiert Photovoltaik-Anlagen für Dach- und Freiflächen.

SafeFlex-logo.jpg

Safeflex Way Water Technologies Ltd ist ein lokaler Händler für Wasseraufbereitungsanlagen. Der Geschäftsführer des Unternehmens stellt auf seinem privaten Grundstück in Kasoa einen Raum für die Wasseraufbereitung, das Bohrloch und die Tanks zur Verfügung.